10 Punkte für eine grüne und liberale Wirtschaft

Medienmitteilungen Bezirk Dielsdorf


Podium zur Anti-Stauinitiative

Barbara Schaffner begründet das Nein der glp

Aus der Anti-Stau-Initiative wurde eine Vorlage, die den öV-Ausbau bremst, Schulkinder gefährdet und die Aufwertung von Ortszentren verhindert. Die Grünliberalen sagen deshalb Nein zur Verfassungsän-derung.
Was mit einem Streit um den Spurabbau am Bellevue begann, soll nun in der Kantonsverfassung enden. Als Gegenvorschlag zur Anti-Stauinitiative der Verlierer im Streit am Bellevue hat der Kantonsrat einen Zusatz zur Kantonsverfassung beschlossen. Dieser Zusatz fordert, dass jede Verminderung der Leistungsfähigkeit im Staatsstrassennetz im umliegenden Netz ausgeglichen werden muss. Was auf den ersten Blick nicht unvernünftig tönt, wird bei näherem Hinsehen problematisch. Wann wird die Leistungsfähigkeit einer Strasse vermindert? Ist ein Lichtsignal zur sicheren Querung der Strasse für Kindergärtner schon eine Verminderung? Können Busbevorzugungen, die den Anschluss auf die S-Bahn sicherstellen sollten, noch realisiert werden? Wie ist eine Aufwertung von Ortszentren mit reduzierten Geschwindigkeiten zu bewerten? All diese Fragen stellen sich und werden schlussendlich von Gerichten anstelle von Verkehrsplanern beantwortet werden müssen.
Die Grünliberalen wehren sich gegen diese Verfassungsänderung, die eine zukunftsgerichtete Verkehrspoli-tik unter Abwägung aller Interessen behindert. Zudem ist sie nicht stufengerecht und provoziert dadurch viele unnötige Gerichtsfälle. glp-Kantonsrätin Barbara Schaffner wird diese Meinung ausführlich an einer Podi-umsdiskussion vertreten. Mit dabei sind SP-Kollege Ruedi Lais und die beiden SVP-Kantonsräte und Mit-glieder des Anti-Stau-Initiativkomitees, Christian Lucek und Roland Scheck.
Die öffentliche Podiumsdiskussion findet am Mittwoch 23. August ab 19:30 im Restaurant Hirschen in Regensdorf statt.

Neue Präsidentin gewählt - 15. April 2017

Nadia Koch folgt auf Karin Joss

Die Grünliberalen haben an ihrer Generalversammlung Nadia Koch zur neuen Präsidentin und Nachfolgerin der zurücktretenden Karin Joss gewählt.

Bericht zum Themenabend Laienrichtertum - 26.5.2016

Komplexe Rechtslage anschaulich erklärt

Wer sich trotz schönem Wetter an den Themenabend der Grünliberalen zum Laienrichtertum verirrt hatte, wurde mit spannenden Ausführungen belohnt.
Die Juristin Nalan Seifeddini hat drei unterschiedliche reale Fälle aufgearbeitet und die Anwesenden aufgefor-dert, sich ein Urteil über die Konfliktparteien zu bilden.
Im Fall einer Scheidungsklage lernen die Anwesenden, dass das Gericht nicht zu beurteilen hat, wer die moralische Schuld an der zerrütteten Ehe trägt. Der Richter muss der Scheidungsklage zustimmen, wenn die Eheleute mindestens zwei Jahre getrennt gelebt haben, wobei im betreffenden Fall das Gericht zu beurteilen hatte, ob ein Gefängnisaufenthalt des Ehemannes zu der Trennungszeit anzurechnen sei.
...

Wie würden Sie als Laienrichter entscheiden?

Vorankündigung Themenabend Laienrichtertum am 20. Mai in Oberglatt

Sollen an unseren Gerichten weiterhin neue Richter gewählt werden können, die keine juristische Ausbildung haben? Die Grünliberalen möchten sich dieser Frage einmal von einer anderen Seite nähern. Im Rahmen eines Themenabends sollen die Teilnehmenden selber in die Rolle eines Richters oder einer Richterin schlüpfen und reale Fälle beurteilen.

Wahl- und Abstimmungsempfehlung der glp Dielsdorf - 8.2.2016

Empfehlungen zu Wahlen und Abstimmungen im Bezirk Dielsdorf

Die Grünliberalen des Bezirks Dielsdorf haben sich mit verschiedenen lokalen Wahlen und Abstimmungen befasst und nehmen dazu Stellung. Insbesondere unterstützen wir die Kandidatur der Juristin Nalan Seifeddini für das Bezirksgericht.


Podiumsankündigung: Laien oder Juristen ans Bezirksgericht? - 27.1.2016

Die Kandidierenden diskutieren in Regensdorf mit erfahrenen Richtern

Am 28. Februar stellen sich zwei Kandidierende zur Wahl als teilamtliche Bezirksrichter resp. -richterin. Dabei geht es nicht nur um die beiden Personen – Nalan Seifeddini, Juristin aus Oberglatt, und François Kuster, Polizist aus Stadel – sondern auch um die Frage des Laienrichtertums an Bezirksge-richten.

Nalan Seifeddini als Bezirksrichterin in Dielsdorf - 12.1.2016

Zur Kandidatur von Nalan Seifeddini für die Wahl am 28. Feb. 2016

Nalan Seifeddini, Juristin und Schulpflegepräsidentin von Oberglatt, bewirbt sich für das Amt als teil-amtliche Richterin am Bezirksgericht Dielsdorf, das nach dem Rücktritt des langjährigen Richters Wer-ner Albrecht frei wird. Den Auftakt zu Ihrem Wahlkampf machte sie mit einem Apéro für Helferinnen, Freunde und Interessierte.

Empfehlung für lokale Abstimmungen am 22.11.2015

glp Oberes Furttal empfiehlt Schulhausprojekte zur Annahme

Das Furttal wächst und der Schulraum für die Sekundarschüler wird knapp. Der Gemeinde Buchs fehlt seit langem ein Gemeindesaal für die heutigen Bedürfnisse. Das vorgelegte gemeinsame Projekt erfüllt die Anforderungen bezüglich Funktionalität, Energieeffizienz und Zukunftsorientierung. Die Nutzung von Synergien zwischen den Gütern ist zu begrüssen.

Blick hinter die Kulissen der Gastro Metzg - 2.11.2015

Spannende Führung lockt zahlreiche Nichtmitglieder an

Rund 30 Personen liessen sich von Rico Vanoli durch die Gastro Metzg führen und staunten über die Hygienevorschriften, die Fleischmengen und die Präzisionsanforderungen beim Schneiden von Schnitzeln.

Martin Bäumle am Dorfmärt Otelfingen - 5.9.2015

Die glp Otelfingen lud am traditionellen Dorfmärt zum Bogenschiessen ein

Die Grünliberalen haben am Dorfmärt den beliebten Bogenschiesstand vom letztjährigen Dorffest wieder betrieben. Neben vielen Otelfingern versuchte auch Martin Bäumle sein Glück. Der treffsichere Debattierer musst aber den Otelfinger Schützen beim Bogenschiessen den Vorrang lassen.

Furttaler Essen - 27.8.2015

Politische und kulinarische Rezepte mit Barbara Schaffner und Karin Joss

Gute Politik und gutes Essen entstehen aus lokalen Zutaten. Barbara Schaffner und Karin Joss möchten mit kulinarischen und politischen Rezepten überzeugen und laden am Sonntag 13. September zum Furttaler Essen ein.

Grünliberale informieren sich in der Kiesgrube Glattfelden

Der lange Lebeszyklus von Kiesgruben

Informationen aus erster Hand sind den Grünliberalen ein wichtiges Anliegen für politische Entscheidungen. Neben
dem allgemeinen Interesse am Thema Kiesabbau, Kiestransport und Recycling, war dies ein wichtiger Grund für
einen Besuch vor Ort in der Kiesgrube der Firma Toggenburger in Glattfelden.

Frauenduo auf der Nationalratsliste - 21.5.2015

Barbara Schaffner und Karin Joss als Dielsdorfer Kandidatinnen auf der Nationalratsliste

Der Bezirk Dielsdorf stellt mit Barbara Schaffner und Karin Joss zwei bekannte Frauen für die Nationalratsliste der Grünliberalen. Kantonsrätin Barbara Schaffner wurde bei den kantonalen Wahlen mit grossem Vorsprung wiedergewählt. Auf der Nationalratsliste folgt sie schon bald nach den Bisherigen auf Platz 9.
Die beiden Frauen haben – ganz dem grünliberalen Klischee entsprechend – einen naturwissenschaftlichen Hintergrund, kennen aber auch die Anliegen der KMUs aus eigener Erfahrung im familieneigenen Unternehmen.

Anstossen auf den Wahlkampf - 6.2.2015

Gemeinsamer Wahlkampfauftakt von glp Dielsdorf und Dietikon auf dem Altberg

Vertreter der Grünliberalen-Bezirksparteien von Dielsdorf und Dietikon trafen sich am vergangenen Donnerstag Abend auf dem Altberg. Nach steilem Aufstieg von beiden Seiten her begegneten sich die beiden Gruppen auf dem windumtosten, schneeverwehten Aussichtsturm, wo bei bester Fernsicht das Lichtermeer der beiden Bezirke funkelnder Perlen gleich be-staunt werden konnte.

Podium Energie- statt Mehrwertsteuer - 5.2.2015

Energiewende mit Lenkungsmassnahmen umsetzen!

Die Volksinitiative Energie- statt Mehrwertsteuer schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe.
Die Volksinitiative der Grünliberalen ‚Energie- statt Mehrwertsteuer‘ kommt am 8. März zur Abstimmung. Mit diesem Konzept soll unser Steuersystem durch eine Aufhebung der Mehrwertsteuer stark vereinfacht werden. Dies entlastet einerseits die Wirtschaft und insbesondere KMUs, sowie anderseits die Bundesverwaltung. Der Wegfall der Mehrwertsteuer wird kompen-siert durch die Einführung einer Energiesteuer der gleichen Höhe. Das fördert den sparsamen Verbrauch von nicht-erneuerbaren Energien und hilft mit, dass Energiesparmassnahmen wirtschaftlich umgesetzt werden können

Kantonsratswahlliste mit zwei Frauen an der Spitze - 8.12.2014

Grünliberale treten mit kompetenten Frauen zu den Kantonsratswahlen an

Mit Barbara Schaffner und Nalan Seifeddini auf den ersten beiden Plätzen treten die Grünliberalen Dielsdorf mit zwei erfahrenen und kompetenten Frauen zu den Kantonsratswahlen an.
Seit Frühling 2011 vertritt mit Barbara Schaffner eine Fachfrau in Energiefragen die Grünliberalen des Bezirks Dielsdorf im Kantonsrat.
Auf dem zweiten Platz folgt die Juristin, Schulpflegepräsidentin und Gemeinderätin von Oberglatt, Nalan Seifeddini.

Abstimmungsparolen der glp Dielsdorf - 2.5.2014

glp Dielsdorf sagt nur zweimal Ja

Ja sagt die glp Dielsdorf nur zur Hausarztmedizin und zur Kirchensteuerinitiative. Alle anderen nationalen und kantonalen Vorlagen sowie den Kredit für den Kindergartenneubau Otelfingen empfielt sie zur Ablehnung.

GV der glp Dielsdorf - 22.3.2014

glp Dielsdorf befasst sich mit Elektromobilität

Neben dem statuarischen Teil der GV befassten sich die Grünliberalen mit der Elektromobilität und besuchten die BMW. Eine Probefahrt durfte natürlich trotz strömendem Regen nicht fehlen.

Grünliberale treten in Otelfingen, Oberglatt und Niederhasli zu den Kommunalwahlen an - 26. 12. 2013

Die Grünliberalen treten erstmals im Bezirk Dielsdorf mit eigenen Kandidaten und Kandidatinnen zu den Kommunalwahlen an.

Die Grünliberalen möchten sich vermehrt in die Gemeindepolitik einbringen. So wurden neue Kandidaturen eingereicht für den Gemeinderat Otelfingen (Barbara Schaffner) und die Rechnungsprüfungskommission Niederhasli (Thomas Aebi). Zudem stellt sich die Primarschulpflegepräsidentin von Oberglatt, Nalan Seifeddini, für eine erneute Kandidatur zur Verfügung. Nach der Einführung der Einheitsgemeinde nimmt das Schulpräsidium in Oberglatt zukünftig auch Einsitz im Gemeinderat.

Filmabend 'Taste the waste' in Regensdorf - 9.6.2013

Taste the waste - Ein Filmabend gemeinsam mit 'Filme für die Erde' sowie SP und GP

Wer sucht auf dem Markt oder beim Offenverkauf nicht gerne die schönsten Äpfel heraus? Wie viel Leute haben es sich zur Gewohnheit gemacht, immer das Joghurt von hinten aus dem Gestell zu nehmen, da es das längste Ablaufdatum hat? Wo gehen all die Brote hin, die am Abend noch im Verkaufsgestell liegen? Wer isst den Schinken noch, der über das Verkaufsdatum hinaus im Kühlschrank liegen geblieben ist? Wieso gibt nur noch gerade Gurken bei den Grossverteilern.

Informationsveranstaltung in Stadel zur Oberflächenanlage für ein Tiefenlager - 26.5.2013

Oberflächenanlage für ein Tiefenlager im Unterland?

Nördlich der Lägern bestehen laut Experten der Nagra mit dem Opalinuston geeignete geologische Schichten, um ein Tiefenlager für hochradioaktive Abfälle zu errichten. Dieses Gebiet, das mehrheitlich im Zürcher Unterland liegt, ist eine von drei Regionen, die im Sachplanverfahren des Bundes zur Festlegung des Standortes eines Tiefenlagers näher untersucht werden. Parallel zu den geologischen Abklärungen werden von den sogenannten Regionalkonferenzen Standorte für eine Oberflächenanlage vorgeschlagen und untersucht.

GV glp Dielsdorf - 16.3.2013

Generalversammlung der Grünliberalen Dielsdorf mit Besuch der Umweltarena

Die glp Dielsdorf traf sich zur diesjährigen Generalversammlung in Otelfingen. Präsidentin Karin Joss zeigte sich zufrieden, dass zwei Jahresziele - die Gründung von Lokalsektionen und die Erfüllung der Sammelquote für Volksiniative „Energie- statt Mehrwertsteuer“ - erreicht wurden. Knapp 1800 Unterschriften hat die Bezirkspartei unter Führung von Barbara Schaffner und Paul Eggimann gesammelt und so zum Erfolg der ersten schweizerischen Volksinitiative der glp beigetragen.
Das dritte Ziel aus dem Jahr 2012 - eine Verbesserung des Kontakts zu den Mitgliedern - wird die glp Dielsdorf hingegen auch in diesem Jahr weiterbeschäftigen. Mit der Durchführung von mehr Aktivitäten sollen neben einem besseren Kontakt zu den bestehenden Mitgliedern auch Neumitglieder und die Wählerbasis angesprochen werden. Zudem werden für die im nächsten Jahr anstehenden Wahlen in Gemeindeämter Kandidierende gesucht.
Nach dem Mittagessen stand auch schon ein Mitgliederanlass auf der Traktandenliste. Die glp-ler liessen sich - teilweise verstärkt durch ihre Kinder - auf einer Führung die verschiedenen Themenbereich der Umweltarena in Spreitenbach näher bringen. Die zahlreichen Fragen und angeregten Diskussionen zeigten das Interesse der Mitglieder, machten es der Führerin aber nahezu unmöglich, in der vorgegebenen Zeit durch die Ausstellung zu kommen.

glp Dielsdorf - Zur Abstimmung zum Raumplanungsgesetz - 18.2.2013

Grünliberale unterstützen das neue Raumplanungsgesetz

Soeben hat der Unterländer von dem starken Bevölkerungszuwachs im Unterland und insbesondere im Furt-tal berichtet. Alle diese Menschen brauchen Wohnraum, Arbeitsplätze, Verkehrsflächen und Freizeiteinrich-tungen. Aber sie brauchen auch Freiräume und Nahrungsmittel. Diese Bedürfnisse beanspruchen alle die beschränkte Ressource Boden. Der Bundesrat hat erkannt, dass diese Ressource unter starkem Druck steht. Er beantragt die Revision des Raumplanungsgesetztes, über die wir am 3.März abstimmen. Diese Änderun-gen fördern das sorgfältige Wirtschaften mit dem Boden. Übermässig grosse Bauzonen sollen verkleinert und bestehenden Baulandreserven besser ausgenutzt werden. Wo Bedarf besteht und geeignetes Land vor-handen ist, sind Einzonungen immer noch möglich. Dabei wird ein Teil des Mehrwerts, der durch die Einzo-nung geschaffen wird, abgeschöpft, wie das schon einige Kantone praktizieren. Mit dieser Mehrwertabgabe sollen Rückzonungen an anderen Orten finanziert werden. Das heisst, die noch bestehenden Landreserven können besser koordiniert, geplant und genutzt werden. Die zunehmende Zersiedelung wertvoller Flächen kann damit eingedämmt werden.
Kaum hört man von einem weiteren Artikel im revidierten Raumplanungsgesetz. Dieser bringt nämlich eine beträchtliche Vereinfachung und Harmonisierung der Bewilligung für Solaranlagen. Genügend angepasste Solaranlagen brauchen gar keine Baubewilligung mehr.
Die Grünliberalen ist die umsichtige Nutzung des Bodens ein wichtiges Anliegen. Sie empfehlen deshalb einstimmig ein Ja zum revidierten Raumplanungsgesetz.

Gründung Lokalsektionen - 9.9.2012

Grünliberale gründen drei Lokalsektionen im Bezirk Dielsdorf

In Niederhasli sowie im ganzen Furttal sind die Grünliberalen neu durch Lokalsektionen vertreten.
Die Erfahrungen der Dielsdorfer Grünliberalen seit ihrer Gründung vor sechs Jahren haben gezeigt, dass viele Gemeinden einen lokalen Ansprechpartner anstelle der Bezirkspartei wünschen. Wer lokal handeln will, soll auch lokal verwurzelt sein und die Konsequenzen des Handelns selber tragen. Das hat sich die glp zu Herzen genommen und die ersten drei Lokalsektion im Bezirk gegründet. Diese wollen bei lokalen Abstim-mungsvorlagen zur Meinungsbildung beitragen und bei Lokalwahlen eigene Kandierende ins Rennen schi-cken oder geeignete Leute ausserhalb der Partei unterstützen. Zudem können sie so der Partei in den Ge-meinden ein Gesicht geben und Anlaufstelle für Neumitglieder und Interessierte sein.
Die Sektion Niederhasli erhält mit Daniela und Thomas Aebi ein Co-Präsidium. Präsidentin der Sektion Unte-res Furttal (Otelfingen, Boppelsen, Dänikon und Hüttikon) ist Kantonsrätin Barbara Schaffner aus Otelfingen, während Patrick Feierabend aus Regensdorf-Adlikon die Sektion Oberes Furttal (Regensdorf, Buchs, Dälli-kon) präsidiert. Alle neuen Vorstände sind motiviert und freuen sich, die Politik ihrer Gemeinden mitzugestal-ten. Für Gemeinden ohne lokale glp ist weiterhin die Bezirkspartei mit Präsidentin Karin Joss aus Dällikon zuständig.

GV der glp Dielsdorf - 26.3.2012

glp Dielsdorf mit neuer Präsidentin

Die glp Dielsdorf geht mit der GV neue Wege und hat am vergangenen Samstag neben GV und Mittagessen zu einer Füh-rung im AKW Benznau eingeladen. So trafen Mitglieder und weitere Interessierte beim AKW Beznau ein, gerade nachdem am Vortag ein Block wegen Problemen mit einer Pumpe abgestellt werden musste. Entsprechend drehte sich die Diskussio-nen auch um den Prozess bei der Abschaltung und die Kompetenz der Mitarbeitenden, einen so kostspieligen aber wichtigen Entscheid fällen zu können. Verschiedene kleine Anpassungen wie ein eigenes Zelt (kein Einsturz bei einem Erdbeben) für eines der Feuerwehrautos zeigen, dass Fukushima nicht spurlos am Betrieb vorbeigegangen ist. Die glp erachtet es als wich-tig, dass aus allen denkbaren Situationen und Fehlern gelernt wird. Sorge bereiten aber immer noch die undenkbaren Ereig-nisse.
Im Anschluss an die Führung wurde die GV durch Karin Joss speditiv durchgezogen. Die bisherige Präsidentin a.i. hat sich bereit erklärt, die Geschicke der glp Dielsdorf in Zukunft als Präsidentin zu führen und wurde mit Applaus gewählt. Als wichti-ges Ziel für das kommende Jahr möchte die glp Dielsdorf vermehrt in den Gemeinden aktiv werden und Regional- resp. Orts-parteien gründen.
Beim anschliessenden Mittagessen an der Sonne konnten die Mitglieder die inhaltlichen Diskussionen, die an der GV aus zeitlichen Gründen zu kurz kamen, weiter ausführen und sich für ein weiteres Engagement motivieren.

Das Neuste von Bund und Kanton